Schulz legt mit Zukunftsplan nach

Berlin  Er attackiert Merkel in der Europapolitik und fordert eine staatliche Investitionspflicht.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz stellt im Willy-Brandt-Haus ein Zehn-Punkte-Konzept für eine von ihm geführte Regierung vor.

Foto: Reuters

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz stellt im Willy-Brandt-Haus ein Zehn-Punkte-Konzept für eine von ihm geführte Regierung vor. Foto: Reuters

Der Kanzlerkandidat lässt sich so schnell nicht entmutigen. Kurz vor der Präsentation seines „Zukunftsplans“ muss Martin Schulz einen neuen Dämpfer hinnehmen – die jüngste Sonntagsumfrage sieht die SPD bei gerade 25 Prozent, die Union liegt zehn Wochen vor der Bundestagswahl mit 38 Prozent weit voraus. Doch der SPD-Chef gibt sich am Sonntag im Willy-Brandt-Haus kämpferisch: „Ich möchte ein Kanzler sein, der die Probleme anpackt“, ruft...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (52)